Blog

  • Auch bei einem Konzert in der Zitadelle Spandau konnte ich nur eine Begleitperson auf das erhöhte Podest für Menschen mit Behinderungen mitnehmen. Zum Zeitpunkt als ich meine Begleitung und Freunde ankamen, war dieses Podest menschenleer. Trotzdem konnte ich nur eine Begleitperson mit auf das Podest nehmen. Die Secrurity-Dame hat das nicht zugelassen. Die Freunde wären

  • Man mäkelt ja doch häufig viel über die Deutsche Bahn. Und das häufig leider auch zu Recht. Bevor wir zu der positiven Geschichte kommen, kann ich ja kurz abschweifen und was nicht so Nettes erzählen. Wie schon öfters mal erwähnt, nutze ich mein Fahrrad (Dreirad) als Fortbewegungsmittel. Damit fahr ich (Oder besser gesagt schleiche ich)

  • Heute am Fahrstuhl. Als ich heute zur Arbeit fuhr(Wie immer mit Fahrrad und S-Bahn), stieg eine junge Frau mit zwei Kindern mit uns aus. Wir liefen beide zum Fahrstuhl(bzw ich fuhr). Sie stiegen ganz selbstverständlich zuerst in den Fahrstuhl, ohne Rücksicht zu nehmen. Man sah, dass alle drei definitiv nicht gehbeeinträchtig waren. Als ich freundlich

  • PARA EM 2018

    Ein sportlicher Höhepunkt. Rund zwei Wochen nach der Leichtathletik-EM im Berliner Olympiastadion fand ein weiteres Sport-Highlight statt. Die Para Leichtathletik-EM im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Veranstaltet wurde die EM vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC). Vom 20. August bis 26. August fand die Para Leichtathletik-EM im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg statt. In dieser einen Woche begeisterten Sportler

  • Ich war dieses Jahr 2 Wochen im Sommerurlaub auf Mallorca. Irgendwie war ich dieses Jahr so demotiviert. Eigentlich liebe ich es zu verreisen, aber ich glaube dadurch das ich viel stress habe, die Ausbildung zu bekommen(Arbeitsamt, Assistenz, persönliches Budget, etc.), ist mein Kopf sehr voll und stressig. Also war ich gar nicht so in Urlaubsstimmung.

  • Seit zwei Wochen mache ich eine Arbeitserprobung. Auch wenn ich schon immer gegen einen Fahrdienst war, habe ich mich überreden lassen mit dem Fahrdienst zur Arbeit zu fahren. Bis wir einen gefunden haben, hat das allerdings ewig gedauert. Das lag daran, dass mein Arbeitsweg für viele Fahrdienste blöd gelegen hat und viele ihre Touren nicht

  • Es war mal wieder soweit. Der europäische Protesttag ging in eine neue Runde. Am 5. Mai startete der Marsch am Nollendorfplatz mit dem Motto: „Inklusion von Anfang an“. Ich finde es immer wieder schön unter gleichgesinnten zu sein und sich gemeinsam für ein Thema stark zu machen. Und zwar Inklusion! Es ist zwar schon sehr

  • Was würde ich nur ohne Fahrrad machen? – Egal ob zur Weiterbildung, oder zu meinem Praktikum fahre – Mein Fahrrad ist immer dabei. Da ich keine Lust habe, jeden Tag die ganze Strecke mit dem Rad zu fahren, nutze ich immer die S-Bahn. Funktioniert meistens auch ganz gut… Meistens… Abgesehen davon, dass mich manchmal das

  • Es gibt so Bands, bei denen kann ich einfach nicht widerstehen. Feine Sahne Fischfilet ist eine davon. Am Samstag, 17. März 2018 waren sie wieder in der Berliner Columbiahalle. Und es war wieder der Knaller. Zusammen mit zwei Freunden kam ich ohne Probleme durch den Seiteneingang und auf das Rollstuhlpodest, was gut besucht war. Die

  • Suche: WG Gründung Biete: Neuen Stammtisch für inklusives Wohnen in Berlin Von Katja Sengelmann (Wajekama Stiftung) Schau ich bei Wohnsinn auf die Karte der Wohnbörse, sieht es im Norden und Nordosten von Deutschland eher mau aus: In der Hauptstadt, wo ich wohne, gibt es gerade mal eine WG in Gründung! Meine Tochter ist knapp 14

  • Wie einige villeicht wissen, habe ich im Sommer meinen MSA erfolgreich abgeschlossen und befinde mich grade auf Ausbildungssuche. Am liebtsten etwas Richtung Mediengestaltung. Jedoch ist es leider garnicht so einfach da was zu finden. Dazu kommt noch, das ich kein Fan von Ausbildungswerken bin. Ich finde diese einfach zu künstlich. Allerdings ist es auf dem

  • von Jasper: U6

    Bei der Berliner U Bahnlinie U6 gibt es seit August Bauarbeiten, die die Fahrgäste mit Bussen ersatzweise umfahren können. Der erste Abschnitt zwischen U Tempelhof und U Alt-Mariendorf war kein Problem für Menschen mit Handicap oder Kinderwagen, denn an beiden Bahnhöfen gibt es Aufzüge. Bei dem zweiten Bauabschnitt (noch bis 25.08.17) zwischen U Alt-Tempelhof und

  • Vom 14.07. bis 16.07.17 fand das Melt Festival in Gräfenhainichen statt und ich war mit einem sehr guten Freund da. Es war toll, die Location ist ein ehemaliges Bergwerk mit großen Kränen. Die Bühnen stehen verteilt auf dem Gelände. Leider gibt es nur an den zwei Hauptbühnen erhörte Tribünen für Menschen mit Handicaps. Aber da

  • Warum nicht?

    Wieso sagen alle, wenn ich mit einem Assistent/Freund auf einem Festival bin (aktuell auf dem Melt Festival ), wie toll es doch sei, dass ich auch dabei bin. Warum nicht? Ich bin behindert, ja und? Und dieses ständige mich angespreche… Freut Euch einfach, dass ich da bin. Ihr müsst es mir nicht sagen. Ich weiß

  • Lange ist her. Endlich wieder ein Blog. Wie manche von euch wissen, liebe ich die Verarbeitung von Holz. Aber wie geht das mit meiner Behinderung? Klar, ich kann nicht perfekt bauen, aber ich mach es Trotzdem. Auch wenn ich villeicht ein paar Versuche mehr brauch als andere, ich versuch es. Ich sag immer, wenn man

  • Trotz vielen nervigen Dingen, gehe ich gerne auf Messen. Immer wieder passieren mir auf solchen Veranstalltungen Sachen wo ich mich frage: „wie dumm sind manche Menschen?“. Damit meine ich diesmal nicht die Besucher, sonder die Menschen die das ganze Plannen.. An meisten aufgeregt haben mich an den Tag die Parkplatzwärter( also die Menschen die einen

  • Mein kleiner Cousin ist jetzt 7 Jahre und geht in die 2. Klasse. Wie mir meine Tante mit Erschrecken erzählte, benutzen die kleinen Kinder auch schon „Behindert“ als Schimpfwort. Eines Tages hat meine Tante ihn zur Rede gestellt (klingt vielleicht jetzt etwas hart) und hat meinen Cousin so erklärt, damit beleidigt ihr Menschen und Jasper

  • Ich war im Urlaub an der Ostsee. Im Urlaub geht man des öfteren mal in Cafes… Ich auch!!! Also sind meine Familie und ich in ein Cafe gegangen, haben uns hingesetzt und da kam sich schon. Die Kellnerin! Eingentlich war Sie ja ganz nett. Als Sie die Menükarten austeilte, hat sie mich ausgelassen. Das hat

  • Ab Oktober 2016 werde ich in einem Arbeitsverhältnis sein 🙂 Bis dann bin ich meist alleine zuhause. Ich bestelle online viele Sachen, wie Geschenke, Technik und so weiter. Eines Tages klingelte der DHL-Bote. Ich bin zum Fenster gegangen und habe geschaut. Er hat mich gesehen, kam ans Fenster und gab mir das Paket. Ein anderes

  • Ich habe jetzt eine Ausbildung zum Mediengestalter erfolgreich bestanden. Die Ausbildung habe ich ganz normal dual in einer Werbeagentur und Berufsschule absolviert 🙂 Einen ganz besonderen Gruß an eine Lehrerin aus meiner Oberschule, die mich in eine Behindertenwerkstatt stecken wollte. Dort hätte ich bestimmt nicht so viel gelernt und hätte diese Website nie erstellt. Um

  • Seit ein paar Jahren habe ich meinen Friseur gefunden. Zu ihm gehe ich jetzt immer. Er bekommt meine Frisur komplett alleine hin (ohne Haltehilfe), auch wenn ich etwas wackele. Mittlerweile weißt er, welche Frisur-Vorliebe ich habe 🙂 Ich danke Dir, dass es so gut klappt, Steve!

  • Als ich heute von einer Schulbildungsmesse nach Hause fuhr, musste ich von dem S-Bahnhof eine Treppe runtergehen. Da ich nicht „normal“ laufe, bekomme ich viel Aufmerksamkeit (was ich auch manchmal sehr nervig finde). Auf der Hälfte der Treppe sprachen mich zwei Mädchen an und fragten: „Brauchst du Hilfe?“ ich Antwortete: „Nö, geht schon aber danke“.

  • Als ich letztens mit meinem Fahrrad gefahren bin, sagte ein Kind: „Das ist aber ein schönes Fahrrad. Damit kann man ja schnell fahren und muss nicht absteigen, wenn man hält“ Ich dachte erst, jetzt kommt wieder mal ein blöder Kommentar, von wegen: „Haha. Komisches Rad“ Aber am Ende war ich positiv überrascht und habe in

  • Wenn ich alleine Unterwegs bin, sprechen mich viele Leute so an: „Hallo mein kleiner“ ,oder behandeln mich wie einen Geistigbehinderten Jungen (nichts gegen Geistigbehinderte). Ein Erlebnis war so: Wenn ich nach Hause gehe, komme ich immer an einen Behindertenheim vorbei. So auch Dienstag: Ich lief gegen 20:00 nach Hause. Eine Frau kam mir entgegen und

  • Meine kleine Schwester ist mit meiner Mutter Auto gefahren. Sie fragte: „Wiso wurde ich mit Kaiserschnitt geboren?“ Mutter: „weil ich Angst hatte, dass nochmal etwas schief geht und du auch Behindert wirst.“ Schwester: „aber es ist doch garnicht schlimm behindert zu sein.“ Mutter: „Da hast du recht.“ Ist das nicht eine schöne Geschichte? Ich musste

  • Ich habe zwei kleine Cousins. Irgendwann habe ich den Beiden beigebracht, immer zum Abschied mit mir Ghettofaust zu machen. Kennt ihr sicherlich… Mittlerweile kommen meine Cousins, wenn sie gehen, zu mir und wollen Ghettofaust machen. Voll süß die Zwei!

  • Ich war heute beim Inklusions-Fussballtunier. Wie immer war es ein schöner Tag. Das schönste ist, wenn ich reinkomme und das hier sehe: Dieser Satz: „Ein Handicap ist kein Handicap“ macht mich stärker und ich fühle mich irgendwie wohler. Da ich beim Fussballspielen an einen Rollator angewiesen bin und mich nicht so schnell bewegen (also wenden)

  • Es kam nach zwei Monaten diese Antwort von der BVG, wegen dieser Beschwerde. Sehr geehrter Herr Dombrowski, vielen Dank für Ihre E-Mail vom 19.01.2016. Bitte entschuldigen Sie die späte Antwort. Ihren Unmut über das Verhalten des Busfahrers der Linie M29 können wir verstehen. Wir erwarten von allen unseren Mitarbeitern stets ein höfliches und kundenorientiertes Verhalten.

  • Ich wollte einfach mal Danke sagen. Danke dafür, was ich in meinem Leben geschafft habe. Ohne Hilfe hätte ich es soweit nicht geschafft. Es fängt bei meiner Familie an, die immer sagten „Du schafts das!“. Von klein auf ging ich in eine Therapie, wo ich laufen gelernt habe, ohne die würde ich heute im Rolli

  • ist ein Buchtitel von Marie Gronwald. Die selbst schwerstgehandicapte erzählt darin über ihren Alltag und Gedanken. Als ich das Buch gelesen habe, habe ich mich in vielen Geschichten wiedergefunden. Schönes Buch. Sehr lesenswert!

  • Ich spiele seit 3-4 Jahren in der Inklusions-Mannschaft des Vereines SV Adler Berlin mit. Es war für mich schon immer ein Traum Fussball zu spielen, aber es gab keine Vereine, die Fussball auch für Gehandicapte anboten. Eines Tages stellte sich Suela, meine Trainerin, vor. Ich war so fröhlich in einem Fußballverein spielen zu dürfen. Gestern

  • Eines Tages nach der Schule ging ich mit einem Freund von der Schule nach Hause. Wir trafen einen Jungen, den wir kannten, aber wir schon lange nicht mehr gesehen haben. Ich sagte „Hallo, wie geht´s?“ Seine Reaktion darauf war: er wechselte die Straßenseite. Wir haben uns gewundert und gingen weiter. Eine Woche später traf ich

  • Ich war gestern das erste Mal alleine Einkaufen. Ich dachte immer, dass ist nicht ummöglich, aber sehr schwer. Gestern hatte ich ganz spontan die Idee es mal auszuprobieren. Also nahm ich meine Tasche und ging mit meinem Rollator zu Lidl. Der Weg war das Schwerste daran, da er vereist war. Nach einer Weile bin ich

  • Ich könnt mich mal wieder so aufregen. Morgens, als ich zum Schulausflug ging, passierte es: Ich und ein guter Freund liefen über eine Ampel. Auf einmal lag ich flach. Da war ein Loch … Zum Glück hat der Autofahrer mich gesehen. Mein Freund half mir wieder hoch. Dann kam noch ein anderer Mann zur Hife.

  • …geht auch oft ganz gut, aber es gibt leider auch nicht so gute Erlebnisse. Und dabei sind die Verspätungen rausgenommen! Da ich immer ein Laufwagen bei mir habe, bin ich leider auf Hilfe beim Einsteigen angewiesen. Diese bekomme ich auch sehr oft, dabei ist auch niemand ausgeschlossen. Egal ob es Freunde, Verwandte, Helfer oder aufmerksame

  • Ich arbeite in Kreuzberg in der Oranienstraße, wo es sonst schon eng ist. Trotzdem fahre ich oft mit dem Bus der BVG mit meinem Rollator. Eines Abends warte ich wie immer auf den Bus an der Haltestelle Adalbertstraße/Oranienstraße. An der Bushaltestelle steht mitten ein Stromkasten (ob das so sinnvoll ist, wäre noch eine andere Frage).

  • In der Berufsschule schreibe ich die meisten Arbeiten und Klausuren am iPad und schicke die Antworten zu dem Lehrer zum korrigieren. Neulich haben wir eine Klausur in Wirtschaft und Sozialkunde geschrieben und ich habe die Antworten dem Lehrer zukommen lassen. Jetzt habe ich die Klausur zurück bekommen und ich hatte eine schlechte Note, weil alle

  • Ich habe zwei Freunde. Das sind zwei Brüder. Die Beiden gehen regelmäßig mit mir zu McFit und helfen mir zum Beispiel aufs Fahrrad oder mich an verschiedenen Geräten ranzusetzen. Zwischendurch trainieren sie auch selber und diskutieren oft über alles mögliche, wie Starwars, Chemie oder andere absurde Dinge. Das ist auf jeden Fall immer sehr sehr

  • Ich fahre gerne Fahrrad. Wegen meiner Behinderung habe ich ein „Dreirad“ mit Anschnalgurten. Dieses habe ich von der Krankenkasse bekommen und leider geht es hin und wieder kaputt. Das Problem ist die Firma von wo ich das Fahrrad habe, kann das nicht ganz machen. Zu mindestens haben sie es versucht. Mit dem Erfolg das es

Font Resize