Glasknochen

Bei der Glasknochenkrankheit brechen Knochen „wie Glas“. Das ist eine seltene Erbkrankheit von der etwa 4000-6000 Menschen in Deutschland betroffen sind. Die Glasknochenkrankheit hat als auffälligstes Merkmal eine vermehrte Neigung zu Knochenbrüchen. Betroffene Kinder erleiden deshalb teilweise schon vor der Geburt Knochenbrüche.

Die Ursache dieser Krankheit ist ein genetisch bedingter Defekt im Kollagenstoffwechsel. Kollagen ist der Grundbaustein für alle Gewebearten, den Knochen Halt und Festigkeit gibt. Bei der Glasknochenkrankheit haben die Knochen durch das fehlende Kollagen zu wenig Halt. Die Folge: sie verformen sich und können bei der geringsten Belastung brechen.
Die Erkrankung besteht lebenslang und ist nicht heilbar. Eine Therapie gibt es zurzeit nicht.

Font Resize