Erfahrungen

von Jasper: „Vom Veranstalter nicht so gewollt!“

Diese Aussage gab es von der Securityfirma „B.E.S.T. Veranstaltungsdienste GmbH Berlin“ beim Rammstein-Konzert am 22.06.2019 im Berliner Olympiastadion. Als erstes mussten meine Begleitung und ich auf dem Parkplatz am Olympiastadion zehn Euro bezahlen – bei Hertha Spielen ist dies immer der VIP-Parkplatz und schwerbehinderte Menschen müssen nichts bezahlen.

Doch bei eben diesem Rammstein-Konzert: „Das ist vom Veranstalter nicht so gewollt!“. Okay, wir haben bezahlt und sind auf den Parkplatz zu einem nächsten Security-Mitarbeiter gefahren. Ihn fragten wir, ob es gesonderte Parkplätze in der Nähe des Eingangs gibt. Die Antwort: „Das ist vom Veranstalter nicht so gewollt!“.

Das ist irgendwie unbegreiflich und nicht akzeptabel. Es fehlte auch am Haupteingang ein gekennzeichneter Eingang für Menschen mit Behinderungen. Der VIP-Eingang war nur als solcher ausgezeichnet.

Das Rammstein-Konzert war natürlich super.

Dieser Blog-Post geht auch an den Veranstalter MCT Agentur GmbH. Hiermit fordere ich zumindest die Parkplatzgebühr zurück.

Font Resize