Menschen ohne Handicap

Ina vom 28.09.2021

Ein Fragebogen-Interview von: Ina

Hat Kontakt zu Menschen mit Handicap: ja, mein Sohn ist 20 J. hat SOD-Septo-Optische-Dysplasie (blind und Hypophyseninsuffiziens auch Morbus Addison genannt)
zustande gekommen oder nicht durch: Er ist mein Sohn 😉

die Gedanken von Ina beim Umgang mit Menschen und diesen Handicap:
Ich arbeite jetzt das zweite Schuljahr in einer Grundschule mit Inklusion als Integrationshelfer. Das sagt doch alles, oder?

für Ina ist dieser Umgang eine Selbstverständlichkeit:
Ich sehe es als Entwicklung und als angeborene Empathie und Kreativitätsmöglichkeiten-Erfindung an.

Sachen die beim Umgang mit Menschen und diesem Handicap stören:
Es stört mich die Langsamkeit der Bürokratie/Ämter, wenn man auf Hilfen/ auch personell so lange warten muss und dadurch die Gehandicapten und ihre Begleiter ausgelaugt/geschafft sind.

Ina Erfahrungen beim Umgang bezüglich Handicap:
Nein, ich würde gern direkt darauf angesprochen werden UM ZU INFORMIEREN ETC.


Ina ist auf www.handicap-lexikon.de aufmerksam geworden durch:
Ich habe heute im Wartezimmer eine Reha-Zeitschrift gelesen und schöne Artikel gefunden. U.A. auch geeignete/barrierefreie Ferien-/Urlaubsunterkünfte. Wie zum Beispiel ein Schiff, welches Reisen anbietet

was Ina noch unbedingt loswerden will:
Ich hatte die Idee, ein Buch/ seite zu erstellen,wo Gehandicapte alles finden /raussuchen könnten was Sie möchten. Je nach Handicap aufgeteilt und dann Literatur, Geschichten/Autobiografien die aufklären/aufbauen. Hilfsmittel/Preise, Unterstützungsmöglichkeiten. ( finanziell/personell), Reisen ( Reisebörse- z.B. blinder junger Mann möchte mal in die Provence, wer möchte auch und sie tun es zusammen) , so – da würde mir sicher noch mehr einfallen, aber das sollte erstmal reichen

Schriftgröße